Der Odenwaldkreis nimmt seit 2005 die Aufgaben der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) in alleiniger Zuständigkeit als zugelassener kommunaler Träger wahr und hat hierzu unser Kommunales Job-Center, mit seinem Standort in Erbach/Odw., gegründet. Wir im Kommunalen Job-Center arbeiten sehr eng und konstruktiv mit den regionalen und überregionalen Trägern und Einrichtungen der freien Wohlfahrtspflege zusammen.

Aktuell sind bei uns Vollzeitstellen als

SGB II -Leistungssachbearbeiter*in (m/w/d)

zu besetzen.


Unser Leistungsbereich arbeitet mit insgesamt 27 Beschäftigten in zwei Regionalteams und betreut dabei rund 5.300 Personen in 2.500 Bedarfsgemeinschaften, für die wir beratend in vielfältigen Lebenslagen zur Verfügung stehen und alle existenzsichernden Leistungen nach dem SGB II erbringen.

Wir bieten:

  • eine abwechslungsreiche Tätigkeit, mit der Sie auch einen wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl in der Region leisten,
  • vorzugsweise unbefristete Stellen mit einer Vergütung nach Entgeltgruppe 9c TVöD bzw. A 10 HBesG,
  • nach einer Einstellung die Möglichkeit, berufsbegleitend das Studium Soziale Sicherung, Inklusion, Verwaltung (BASS) zu absolvieren,
  • eine sehr flexible Arbeitszeitregelung (Gleitzeit), in deren Rahmen Kundenkontakte ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung stattfinden, so dass die Aufgabenwahrnehmung individuell im Team sehr flexibel gestaltet werden kann,
  • im Rahmen der Personalentwicklung des Kommunalen Job-Centers vielfältige und abwechslungsreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten,
  • ein gutes Betriebsklima in einem engagierten und sehr kollegialen Team,
  • eine strukturierte und systematische Einarbeitung durch erfahrene Kolleginnen und Kollegen, unterstützt durch unsere Grundsatzsachbearbeitung SGB II,
  • für die tägliche Arbeit eine Unterstützung durch ein digitales Handbuch und ein umfassendes, stets aktuelles Dokumentenmanagementsystem,
  • mit moderner IT ausgestattete Arbeitsplätze in freundlicher Atmosphäre und in hellen/großzügigen Räumlichkeiten,
  • für die Beschäftigten ein breites Angebot gesundheitsfördernder Möglichkeiten (u.a. Betriebsportgemeinschaft, vergünstigte Angebote in der Region, etc.),
  • kostenlose Parkplätze in direkter räumlicher Nähe sowie eine gute Anbindung an den ÖPNV.

Ihr Profil:

  • absolviertes Bachelor-Studium Soziale Sicherung, Inklusion, Verwaltung (BASS) oder Qualifikation als Verwaltungsfachwirt*in, Diplom-Verwaltungswirt*in bzw. vergleichbare Verwaltungsqualifikation oder als Jurist*in oder langjährige Berufserfahrung als Sachbearbeiter*in der öffentlichen Verwaltung
  • mindestens Fachhochschulreife
  • fundierte EDV-Kenntnisse (Windows, Office Anwendungen)
  • digitale Kompetenzen
  • Fähigkeit zur sicheren Rechtsanwendung, insbesondere im Verwaltungsrecht und SGB II/SGB III, verbunden mit selbständiger Arbeitsweise,
  • Aufgeschlossenheit gegenüber den Problemen der zu betreuenden Personen
  • Fähigkeit zur Problemanalyse und eigenständigen Problemlösung
  • sicheres Auftreten, Überzeugungskraft
  • Konfliktfähigkeit, Verhandlungsgeschick und Kommunikationsfähigkeit
  • Belastbarkeit
  • Teamfähigkeit

Ihre Aufgaben:

  • Beratung von Hilfesuchenden über deren Ansprüche auf wirtschaftliche Hilfen nach dem SGB II und den angrenzenden Rechtsgebieten
  • Prüfung entsprechender Ansprüche und Gewährung bzw. Versagung von finanziellen Leistungen über unser EDV-Verfahren OPEN PROSOZ
  • Realisierung von vorrangigen Ansprüchen
  • Prüfung von Rechtsbehelfen auf Abhilfenotwendigkeit
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Bereich Fallmanagement
  • Kooperation mit anderen Sozialleistungsträgern
  • Pflege des statistischen Datenbestands

Wir bieten Ihnen einen attraktiven und abwechslungsreichen Arbeitsplatz, eine strukturierte Einarbeitung und vielfältige Möglichkeiten der beruflichen Fort- und Weiterbildung.