Die VDEh-Betriebsforschungsinstitut GmbH (BFI) ist eines der europaweit führenden privatwirtschaftlichen Institute für anwendungsnahe Forschung. Mit kreativen Ideen und hoher fachlicher Kompetenz erarbeitet das Institut für Industriekunden breit gefächerte Praxislösungen, Innovationen sowie Beratungs- und Entwicklungsleistungen auf hohem Niveau. Das Institut verfügt über eine hervorragende Reputation und besondere Alleinstellungsmerkmale. Die Finanzierung der Organisation erfolgt im Wesentlichen aus Drittmitteln, deshalb haben Außendarstellung und Akquise eine besondere Bedeutung. Das BFI beschäftigt rund 100 hochqualifizierte Mitarbeiter in Düsseldorf und hat als gemeinnützige GmbH einen Jahresumsatz von knapp 14 Mio. Euro.

Im Rahmen einer mittelfristigen Nachfolgeregelung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen neuen

Wissenschaftlichen Geschäftsführer (d/m/w)

Als einer von zwei Geschäftsführern wird der neue Stelleninhaber (m/w/d) vorrangig die wissenschaftliche Arbeit des Institutes verantworten. Die Hauptaufgaben liegen neben der Vertretung des Institutes gegenüber Forschungspartnern und -kunden, Zuwendungsgebern und innerhalb der europäischen Forschungslandschaft in der Identifikation von Forschungsthemen, der thematischen Ausrichtung des Institutes, Vorgabe der Forschungsziele, Koordination aller Forschungsaktivitäten inklusive Qualitätssicherung der F&E-Anträge und Forschungsergebnisse sowie in der Koordination der fachlichen Zusammenarbeit der Abteilungen. Ein wichtiger Schwerpunkt wird die Außendarstellung und intensive Mittel-Akquisition sein. Der Geschäftsführer (m/w/d) agiert hierbei als „Türöffner“ auf höchster Ebene (Vorstände, Geschäftsführer, Leiter F&E).

Für diese herausgehobene Position suchen wir einen promovierten F&E Manager (m/w/d) mit einem Hochschulstudium im Bereich Ingenieurwesen oder Naturwissenschaften. Der Idealkandidat (m/w/d) ist wissenschaftlich international hervorragend ausgewiesen in mindestens einem Themengebiet, das auch für die Stahlforschung von Bedeutung ist, z. B. durch eine Lehrtätigkeit oder Veröffentlichungen. Zur Wahrnehmung der Aufgaben ist eine ausgezeichnete Expertise in mindestens einem der technologischen Arbeitsfelder des Institutes ebenso unerlässlich wie sehr gute Kenntnisse der Prozesse der Stahlproduktion sowie ihrer aktuellen technologischen Herausforderungen. Weiterhin werden fundiertes Know-how der Forschungsförderung sowie Erfahrungen in der Beantragung und Durchführung von öffentlich geförderten Forschungsprojekten vorausgesetzt.

Eine mindestens fünfjährige Führungserfahrung in einer vergleichbaren Managementposition sowie eine gute Vernetzung in die deutsche und europäische Stahlindustrie runden das Profil ab. Gesucht wird eine Persönlichkeit, die als Wissenschaftler und als Manager gleichermaßen überzeugt. Umsetzungsstärke und Diplomatie werden für diese Position vorausgesetzt. Verhandlungssichere englische Sprachkenntnisse sind unabdingbar.

Kontakt

Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien) senden Sie bitte unter der Kennziffer 0844725 an martina.gruene@kienbaum.de oder registrieren Sie sich über Kienbaum Jobs.

Für einen ersten vertraulichen Kontakt stehen Ihnen unsere Berater, Herr Dr. Frank Weingarten und Frau Julia Terwelp, unter der Rufnummer +49 211 9659-187 gerne zur Verfügung. Diskretion ist selbstverständlich.

Informationen zu unserem Umgang mit Ihren Daten erhalten Sie hier.

Kienbaum Consultants International GmbH
Hafenspitze | Speditionstraße 21 | 40221 Düsseldorf | www.kienbaum.de