Leipzig, als designierter Sitz der Agentur für Sprunginnovation, ist die am schnellsten wachsende Großstadt Deutschlands und Vorreiter in der wirtschaftlichen Entwicklung in Ostdeutschland. Wir wollen die Chancen der Digitalisierung in der Wirtschaft und der Gesellschaft nutzen und Leipzig zu einer Smart City entwickeln. Um gesamtstädtische Entwicklungskonzepte unter den Aspekten Digitalisierung, Technik, Wirtschaft und gesellschaftliche Innovationen in der Stadt Leipzig mitzugestalten, suchen wir zum 1. April 2020 eine/einen

Leiterin/Leiter (m/w/d) des Referates Digitale Stadt

Das Referat Digitale Stadt wurde am 1. April 2019 gegründet. Es gestaltet aktiv den digitalen Wandel, in dem es digitale Projekte im Stadtraum entwickelt und ermöglicht. Das Referat Digitale Stadt entwickelt unter anderem Leitlinien, fördert die Vernetzung verwaltungsinterner Bereiche mit der Leipziger Gruppe, der Stadtgesellschaft, der Wissenschaft und Unternehmen und ist Impulsgeber für Projekte und Testfeld, vor allem für Projekte der Wirtschaft. Zusammen mit diesen Partnern setzt das Referat fachübergreifende Projekte um und formuliert eigene Förderanträge für nationale und europäische Förderprogramme. Im Referat Digitale Stadt sollen zukünftig elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig sein.

Schwerpunkte der Leitung des Referates sind:

  • Führen der Mitarbeiter/-innen des Referates im Sinne der Führungsleitlinien der Stadt unter Berücksichtigung der Besonderheit mit ständigen und projektbezogenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • konzeptionelle Erarbeitung und Umsetzung einer Strategie für digitale Innovationen für die Stadt Leipzig
  • agile Projektleitung 
    • der Ziele, der Handlungsfelder sowie der Maßnahmen zur Digitalisierung
    • zur Evaluation und Kommunikation der Strategie und ihrer Umsetzung in die Öffentlichkeit, die Kommunalpolitik und in die Stadtverwaltung
  • aktive Netzwerkarbeit sowie nationale und internationale Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung
  • Ansprechpartner/-in für alle Fragen der Digitalisierung aus der Stadtgesellschaft, der Wirtschaft, von wissenschaftlichen Einrichtungen (z. B. IHK, Hochschulen), von allen Ämtern der Stadtverwaltung und von Landes- sowie Bundesministerien
  • Koordinierung institutionen- und ämterübergreifender Maßnahmen der Digitalisierung
  • zielgerichtete Identifizierung nationaler und internationaler Förderprogramme sowie Nutzbarmachung für die Stadt
  • Zusammenarbeit mit der Kommunalpolitik und Teilnahme an Ausschüssen 

Das bieten wir:

  • ein außertariflich, einzelvertraglich geregeltes Entgelt bzw. nach Maßgabe des Laufbahnrechts eine Beamtenbesoldung bis A 16
  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis 
  • vielfältige Gestaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  • einen Arbeitsplatz im Herzen einer von hoher Lebensqualität, sozialer und kultureller Vielfalt geprägten Stadt mit mehr als 596.000 Einwohnerinnen und Einwohnern
  • vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten
  • eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung
  • ein ermäßigtes Ticket für den Personennahverkehr („Job-Ticket“)

Für diese Tätigkeit wird eine Persönlichkeit gesucht, die folgende Anforderungen erfüllt:

  • wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Diplom an einer Universität oder Masterabschluss) in der Fachrichtung Informatik, Wirtschafts- oder Ingenieurwissenschaften, Geografie oder einer vergleichbaren Studienrichtung oder
  • Hochschulabschluss mit vierjähriger einschlägiger Berufserfahrung
  • mindestens vierjährige Führungs- und Leitungserfahrung
  • nachweisliche Englischkenntnisse, mindestens der Niveaustufe B2 entsprechend
  • nachweisbare digitale Kompetenz
  • sehr gute Beziehungen zu einschlägigen Netzwerken, Verbänden, Vereinen, der Wirtschaft, der Politik, der Hochschulen und der Forschungseinrichtungen sowie einschlägigen Erfahrung in der Netzwerkarbeit (wie bspw. mit Kammern oder Unternehmens- und Interessenverbänden)
  • exzellente rhetorische und Präsentationsfähigkeiten
  • sehr hohe Entscheidungs- und Durchsetzungsstärke
  • ausgezeichnetes Verhandlungsgeschick
  • Innovationsstärke
  • Fähigkeit zum kreativen Denken und Gestalten

zusätzliche wünschenswerte Anforderungen:

  • mindestens zweijährige Berufserfahrung im Fördermittelmanagement
  • mindestens zweijährige Berufserfahrungen im Bereich der Wirtschaftsförderung oder in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Wirtschaftsakteuren