Master-Studium mit ALDI: Erfolgsgarant im Handel

„Und was studierst Du so?“ „ALDI.“

Was sich im ersten Augenblick ein wenig lustig anhört, ist ab September für rund 27 Erstsemester Uni-Realität. Dann startet nämlich der Masterstudiengang „Internationales Handelsmanagement“ in die zweite Runde. Neu in diesem Jahr: Zum ersten Mal sind auch Nicht-ALDIaner unter den Studenten, sprich Bachelor-Absolventen, die ihren Abschluss bereits vor einem Start bei ALDI in der Tasche hatten. Davor war der Studiengang, der 2016 ins Leben gerufen wurde, nur für Mitarbeiter der Unternehmensgruppe ALDI Nord reserviert.

Ziel des dualen Studiengangs, der von ALDI in Kooperation mit der Hochschule Bochum organisiert wird, ist vor allem die Vertiefung und Erweiterung von bereits erworbenem Know-how aus dem Handelsumfeld. Wer bereits einen wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor bei ALDI, einem anderen Unternehmen oder direkt an der Hochschule absolviert hat, kann sich mit dem weiterführenden Masterstudium für das höhere Management qualifizieren – und das in einem der führenden Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel.

„Mit unserem exklusiven Masterstudium wollen wir ab jetzt auch externen Kandidaten die Chance bieten, in die spannende Welt von ALDI einzusteigen“, sagt Julia Dreuw, Leiterin Personalmarketing bei ALDI Nord. Dabei sind die Studierenden schon während des Studiums rundum abgesichert. „Wir möchten unserem Management Nachwuchs die Kombination von Arbeit und Studium so einfach wie möglich gestalten. Deshalb übernehmen wir nicht nur die kompletten Studiengebühren, unsere Studenten erhalten auch eine ansprechende Jahresvergütung, einen Firmenwagen und ein Smartphone.“
Der Abschluss des Studiums ebnet den Weg für den Einstieg als Regionalverkaufsleiter bei ALDI Nord. Die Absolventen sollen nach Studienende einen eigenen Bezirk mit bis zu 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führen. Um bestmöglich auf diese Aufgabe vorbereitet zu sein, arbeiten die Studenten neben der Uni bereits fest im Unternehmen. Zwei Jahre lang heißt es morgens Filiale, abends Büffeln. Eine Herausforderung, der man gewachsen sein muss. Spaß am Handel ist daher Grundvoraussetzung, um das Studium starten zu können.

„Ich finde es toll, dass ich das, was ich im Studium lerne direkt in meiner täglichen Arbeit anwenden kann“, sagt Victoria Fischer, duale Studentin bei ALDI Nord. Die 25-Jährige ist den klassischen ALDI Weg gegangen: Ausbildung, Bachelor, Masterstudium. Dass jetzt ein paar neue Studenten mit einem anderen Werdegang dazu kommen, sieht die angehende Regionalverkaufsleiterin als Gewinn. „Ich freue mich auf den Input, den die neuen Studierenden mitbringen. Durch den Austausch kann man bestimmt einiges voneinander lernen. Und ein Blick über den Tellerrand schadet ja bekanntlich nie.“

Was man sonst noch mitbringen muss, um in das Studium aufgenommen zu werden, ist ein sehr guter bis guter Bachelor-Abschluss (Note 2,5 oder besser), Kundenorientierung, Spaß an der Arbeit im Team und Kommunikationsfähigkeit. Auch Englischkenntnisse sind obligatorisch, denn neben englischsprachiger Seminare geht es für die Masterstudenten für insgesamt vier Wochen ins Ausland, wo sie die Arbeit in zwei der acht internationalen Gesellschaften von ALDI Nord kennenlernen.
„Wir befinden uns derzeit auf einem absoluten Modernisierungskurs und wachsen stetig“, so Julia Dreuw. „Das bedeutet natürlich auch, dass internationales Arbeiten bei ALDI immer wichtiger wird. Wer bei uns anfängt, wird Teil eines der Top-Handelsunternehmen in Europa. Mit den Auslandsstationen wollen wir unsere Studenten so gut es geht frühzeitig darauf vorbereiten.“

Bewerbungen für das Masterstudium sind jederzeit möglich. Wer Lust auf eine spannende und vielversprechende Karriere bei Deutschlands Discounter Nr. 1 hat, bewirbt sich unter www.karriere.fuer-echte-kaufleute.de.