Boom der Berater

Unternehmensberater erleben derzeit glänzende Zeiten.

… Rund 29 Milliarden Euro Umsatz hat die Branche hierzulande im vergangenen Jahr erzielt, 5000 Unternehmensberater wurden zusätzlich eingestellt. Mittlerweile beraten rund 115 000 Menschen in Deutschland Unternehmen. Da kann einem schon etwas schummrig werden. Und es bleibt zu hoffen, dass mit der Zahl der Berater auch die Fähigkeiten gestiegen sind. Immerhin setzt echte Beratung im Kern auch ein Wissensgefälle voraus, ansonsten wäre die Beratung unnötig. Die Gründe, sich Berater ins Haus zu holen, sind vielfältig. Etliche Unternehmen tun sich mit dem digitalen Wandel schwer, bei manchen ist das gesamte Geschäftsmodell bedroht. Wer sich nicht bewegt, droht abgehängt zu werden. Je größer die Angst, umso höher der Beratungsbedarf. Sich von Beratern helfen zu lassen, ist nicht ehrenrührig. Die großen Konzerne lassen sich ohnehin alle beraten. Dennoch macht der Boom der Beratungsbranche, die seit Jahren deutlich schneller wächst als die Gesamtwirtschaft, selbst manche Kenner stutzig. Doch bislang scheint kein Ende des Booms in Sicht. Der Branchenverband meldet den bislang höchsten Stand in seiner Geschäftsklima-Befragung. Manches Mal suchen Auftraggeber auch etwas anderes – vor allem Absicherung und externe Autorität, um Entscheidungen zu delegieren.

Von Tillmann Neuscheler

 

Alle Rechte vorbehalten © Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt am Main
Vervielfältigungs- und Nutzungsrechte für F.A.Z.-Inhalte erwerben Sie auf www.faz-rechte.de