Zurück ins Büro – Alles, was Sie als Arbeitgeber für einen guten Wiederstart wissen sollten

Mit den Lockerungen der Beschränkungen können so langsam auch die ersten Mitarbeiter wieder zurück ins Büro. Jeder Arbeitgeber hat gegenüber seinen Beschäftigten eine arbeitsvertragliche Schutz- und Fürsorgepflicht. Daher müssen am Arbeitsplatz Maßnahmen getroffen werden, um Erkrankungsrisiken und Gesundheitsgefahren im Betrieb so gering wie möglich zu halten. Schaffen Sie ein Arbeitsumfeld, in dem sich Ihre Mitarbeiter sicher fühlen und aber auch die Verbreitung möglicher Infektionen zu verhindern. Welche Richtlinien gilt es also zu beachten und wie lassen sich diese am besten auch im Büro einhalten?

Abstandsregeln einhalten

Der Mindestabstand zwischen zwei Beschäftigten muss aktuell mindestens 2 Meter betragen. Stellen Sie also sicher, dass zwischen den einzelnen Arbeitsplätzen dieser Abstand gewährleistet werden kann. Da in vielen Büros daher nicht genügend Raum für alle Mitarbeiter ist, gibt es inzwischen Systeme, über die Arbeitsplätze flexibel für einen Tag gebucht werden können, wenn ein Mitarbeiter es bevorzugt im Büro zu arbeiten.

Anwesenheiten dokumentieren

Wie auch in den Restaurants sollten in den Büros die Anwesenheiten der Mitarbeiter eines jeweiligen Tages dokumentiert werden. Sobald der Verdacht auf eine Infektion bei einem Mitarbeiter besteht, ist eine Dokumentation mit Informationen zur Kontaktnachverfolgung nötig. Diese Sammlung von Informationen ermöglicht eine schnelle und vollständige Nachverfolgung möglicher Kontaktpersonen.

Ausreichende Desinfektion

Herkömmliche Reinigungen sind aktuell nicht mehr ausreichend. Eine Gewährleistung von desinfizierten Arbeitsplätzen zwischen den einzelnen Nutzungen wird erforderlich, um Infektionsausbreitungen zu verhindern. Freie Buchungszeiten können gesperrt werden, um diese zur Reinigung und Desinfektion des Arbeitsplatzes zu nutzen.

Beschränkung von Personenzahlen

Eine große Ansammlung von Menschen sollte vermieden werden. Stellen Sie daher Regelungen auf, wie viele Personen sich beispielsweise in einer kleineren Küche zur Mittagspause oder auf der Toilette aufhalten dürfen. Sperren Sie einzelne Bereiche Ihres Büros ab, die nicht zur Bewältigung des Arbeitsalltags zwangsweise notwendig sind.

Richtige Ausrüstung

Über die organisatorischen Maßnahmen hinaus können Sie auch persönliche Schutzausrüstung (Mundschutz, Schutzbekleidung, etc.) für Ihre Mitarbeiter bereitstellen. Ob dies in Ihrem Unternehmen nötig ist, muss im Einzelfall geprüft werden.

Klare Kommunikation

Als Arbeitgeber sind sie dazu verpflichtet Ihre Beschäftigten in Bezug auf die einzuhaltenden Hygienemaßnahmen und Schutzvorkehrungen zu unterrichten. Erklären Sie also Ihren Mitarbeitern, wie Ansteckungsrisiken zu minimieren sind. Bringen Sie Hinweiszettel an, die z.B. an das regelmäßige Händewaschen und desinfizieren erinnern.

Fehlt es Ihnen noch an weiteren Möbeln oder Elektronik, die Ihren Mitarbeitern die Rückkehr ins Büro vereinfachen soll, finden Sie diese bei OTTO. Sparen Sie mit Gutscheinen und Wochenangeboten zusätzlich.