Zusatzqualifikationen und Soft Skills – Was ist wirklich nötig?

Immer öfter gleitet der Blick des Personalers in die Spalte, in der all Ihre tollen Soft Skills und Zusatzqualifikationen vermerkt sein sollte.

Herrscht bei Ihnen dort noch gähnende Leere, kann Sie das recht schnell in Erklärungsnot bringen. Denn wir leben in einem Zeitalter, in dem konstante Weiterbildung praktisch ein absolutes Muss ist. Wer sich zurücklehnt und denkt, dass das Wissen von vor fünf Jahren in weiteren fünf Jahren noch aktuell ist, der liegt nicht nur falsch, sondern wird von Arbeitgebern auch ganz schnell als faul eingestuft – und dementsprechend nicht eingestellt. 

Unsere Angebote für Sie

Doch nicht jedes Seminar ist sein Geld wert … oder überhaupt irgendwas. Immerhin bringt es Ihnen im IT-Bereich nicht wirklich etwas, wenn Sie eine Fortbildung zur Gestaltung von Grünflächen absolvieren. Das ist ein recht übertriebenes Beispiel, ja, aber je spezifischer Ihr Jobbild ist, desto weniger Seminare und Fortbildungen kommen überhaupt für Sie in Frage. Beginnen Sie doch mit dem Startpunkt da, wo Sie noch Schwierigkeiten haben. Liegt Ihnen der kaufmännische Teil Ihres Arbeitsplatzes nicht, ist vielleicht ein Auffrischungskurs nicht verkehrt. 

Im Prinzip können Sie jedoch jede Zusatzqualifikation erwerben, nach der Ihnen der Kopf steht. Etwas zu lernen ist nie vergebene Mühe – selbst dann, wenn Sie es in Ihrem eigentlichen Job nicht benötigen. Damit Sie aber hier nicht auf den falschen Anbieter hereinfallen, folgt eine kurze Übersicht von Anbietern, denen Sie in jedem Fall vertrauen können. Alles darüber hinaus sollten Sie mit eigenem Verstand und gesundem Bauchgefühl entscheiden. Verlangt jemand für einen zweitägigen Kurs 9.000 €, sollten Sie sich vielleicht über die Seriosität des Anbieters Gedanken machen. 

  • Studium Generale bedeutet, dass viele Bildungsinstitutionen einzelne Kurse und Vorlesungen für die Allgemeinheit öffnen. Meist gegen ein kleines Entgelt. Im Prinzip ist das schon ein guter Ausgangspunkt, um neue Fähigkeiten zu erwerben 
  • Auch das Arbeitsamt bietet Weiterbildungen in verschiedenen Bereichen an und fördert diese unter bestimmten Voraussetzungen sogar 
  • Zertifikate der IHK sind weltweit besonders geschätzt und anerkannt – die Auswahl der Möglichkeiten mag zwar nicht riesig sein, aber gerade im handwerklichen Bereich finden Sie hier vielleicht genau das, was Ihrer Karriere den nächsten Schubs gibt.  
  • Auch online können Sie sich (mit Zertifikat!) weiterbilden. Wie oben bereits erwähnt ist es hier notwendig, das eigene Bauchgefühl einzubeziehen und auf den gesunden Menschenverstand zu hören. Das Gleiche gilt für Seminare privater Träger. 
  • Ebenfalls bieten sich Sprachkurse der verschiedenen Level an. In den meisten Berufen wird mittlerweile nicht mehr nur eine Zweitsprache vorausgesetzt, sondern auch eine Drittsprache. 
  • In bestimmten Branchen können Sie Zertifikate auch direkt beim Hersteller der entsprechenden Produkte absolvieren. Das lohnt sich vor allem im technischen Bereich – und stellt sicher, dass Sie eine außerordentliche Kenntnis des Systems haben. 

Generell sollten Sie sich immer Fragen, ob sich eine Fortbildung für Sie wirklich lohnt. Stimmt der Vergleich zwischen Kosten und Nutzen? Wird diese Weiterbildung anerkannt? Ist sie von praktischer Relevanz? 

Ähnlich sieht es übrigens bei den Soft Skills aus: Wählen Sie hier nach Ihren Schwächen aus. Nicht jeder benötigt ein Kommunikationscoaching oder ein Seminar zum Stressmanagement. 

Buchen Sie Ihre Seminare online, benötigen Sie oft eine Kreditkarte. Mit einem Gutschein von N26 ist das kein Problem mehr!