Den richtigen Bewerber suchen – und finden

Für gewöhnlich beschäftigen sich die Artikel in dieser Kategorie eher selten mit den Menschen, die bei Bewerbungsgesprächen hinter den Schreibtischen sitzen und die vielen unangenehmen Fragen stellen.

Da ein Einblick in die Welt der Bewerbersuche aber auch eine gute Chance für Arbeitssuchende selbst ist, dreht sich dieser Artikel darum, wie ein Personaler den perfekten Bewerber suchen und finden kann. 

Für ein Unternehmen ist es von großer Bedeutung, passende Bewerber auf Stellenanzeigen zu finden und dann, falls alles passt, auch ans Unternehmen zu binden. Bewerber mit entsprechenden Qualifikationen gibt es in der Regel viele – etliche scheiden aufgrund von Rahmenbedingungen aber auch gleich schon wieder aus. Ist die Bewerbung schlampig verfasst, lässt das einen tieferen Einblick auf die sonstige Arbeit nehmen. Und wer will schon einen Mitarbeiter, der nicht jede Aufgabe gewissenhaft erledigt? Es wird also Wert auf Qualität und Wissen gelegt, aber auch darauf, einen Menschen zu finden, der in den allgemeinen Talentpool des Unternehmens passt und vorhandene Persönlichkeiten nahtlos ergänzt. 

Bewerbersuche fällt in den Bereich der Personalplanung und umfasst neben dem aktiven Suchen auch das Schreiben von Stellenanzeigen, das Führen von Bewerbungsgesprächen und das Aushandeln von Arbeitsverträgen. Und das ist, trotz vorhandener Bewerber, gar nicht mal so einfach, denn oftmals stimmt einfach die Qualität nicht mit den Erwartungen des Unternehmens an sich überein. Auch mangelnde Qualifikationen sind oft Grund dafür, dass Unternehmen, die eigentlich freie Stellen zu besetzen haben, unter Personalmangel leiden. 

Aber was tun, um den passenden Mitarbeiter zu finden? 

  • Verlassen Sie sich nicht nur auf altbekannte Wege. Eine Stellenanzeige im lokalen Sonntagsblatt ist zwar nett, wird Ihnen in den allerseltensten Fällen jedoch Bewerbungen von jungen Fachkräften einbringen. Veröffentlichen Sie Ihre Anzeige auch im Internet. Nicht nur auf Ihrer eigenen Internetpräsenz, sondern auch über Social Media, Xing, LinkedIn und Portale wie stepstone, indeed oder monster.  
  • Geben Sie spezifische Anweisungen zum Bewerbungsprozess – beispielsweise einen bestimmten Aufbau der Betreffzeile. Wer sich nicht einmal daran hält, hat wohl den Rest der Anzeige auch nicht gelesen und kann getrost in den Papierkorb gezogen werden. 
  • Arbeiten Sie mit einem Head Hunter zusammen. Er kennt viele Menschen, die vielleicht gerade nicht einmal auf dem Arbeitsmarkt verfügbar sind – es aber beim richtigen Angebot werden. 
  • Nutzen Sie die Ressourcen der Arbeitsagentur. Auch hier gibt es oftmals gelernte und gute Arbeitskräfte. 
  • Überdenken Sie auch die Unternehmenskultur. Stichwort: Mitarbeiterbindung. Viele Menschen wollen nicht mehr in einem Großraumbüro arbeiten und das zu festen Arbeitszeiten, die sich nicht mit Familie und anderen Verpflichtungen vereinbaren lassen. Denken Sie über andere Zeitmodelle nach, Home Office, einen angepassten Führungsstil. Setzen Sie außerdem andere Anreize: Frisches Obst, freie Getränke oder auch regelmäßige Veranstaltungen. Möglichkeiten gibt es an dieser Stelle viele. 

Zu guter Letzt gibt es vermutlich nur noch einen Tipp: Lernen Sie den Bewerber doch einfach persönlich in einem Gespräch erkennen. Nicht jeder zukünftig passende Mitarbeiter ist auch gut darin, sich in einer Bewerbung zu verkaufen. Erkennen können Sie seine Qualitäten jedoch beim Probearbeiten, im persönlichen Gespräch oder aber durch gezielte Fragen. 

Ergreifen doch auch mal Sie als Personaler die Initiative und zeigen Sie, dass es Ihr Unternehmen wert ist, dort zu arbeiten! 

Auf der Suche nach tollen Willkommensgeschenken für Mitarbeiter? Wie wäre es mit einem Gutschein für mydays?