Versicherungen zum Berufseinstieg

Mit der Vollendung des 25. Lebensjahres oder dem Eintritt in den ersten Job enden ziemlich viele Vorteile, die man zuvor noch genossen hat. Darunter zum Beispiel auch die Möglichkeit, dass Sie sich über Ihre Eltern familienversichern lassen.

Damit Sie mit dem ersten Schadensfall nicht in Probleme geraten, sollten Sie sich rechtzeitig darum kümmern, welche Versicherung Sie benötigen und abschließen müssen. Da es sehr viele verschiedene Angebote und Möglichkeiten gibt, haben wir für Sie diesen Artikel verfasst, der Sie mit den Grundinformationen versorgt und Ihnen bereits einen guten Standpunkt für weitere Recherchen liefert. 

Generell kann und sollte man bei Versicherungen zwischen den drei Arten unterscheiden. Zum einen gibt es Versicherungen, die allenfalls empfehlenswert sind. Dann gibt es unbedingt notwendige Versicherungen und jene, die gesetzlich vorgeschrieben sind. Für Sie als junger Berufseinsteiger sind nicht hunderte verschiedene Versicherungen notwendig. Im Gegenteil: Die wichtigen Punkte können Sie bereits mit einer Handvoll Versicherungen bestens abdecken. Außerdem sollte es für Sie in diesem jungen Alter noch nicht so teuer werden. Sie versichern sich vermutlich allein, haben weder Familie noch Kinder und in den allermeisten Fällen auch keinen risikobehafteten Beruf. Auch Vorerkrankungen sind selten. Im Umkehrschluss bedeutet das auch, dass Sie ein geringes Risiko für die Versicherungsgesellschaft darstellen. 

Beginnen wir doch mit den Versicherungen, die zwar sinnvoll sein können, aber nicht zwingend notwendig sind: 

  • Die Tierhaftpflichtversicherung macht nur dann Sinn, wenn Sie ein Haustier besitzen. Sollte dieses einen Schaden verursachen, deckt die Versicherung diesen ab. Gerade dann ist sie jedoch nicht unwichtig. Läuft Ihr Hund beispielsweise vor ein Auto und jemand verletzt sich, wird womöglich sogar arbeitsunfähig, kann durchaus ein Schaden in Millionenhöhe entstehen. 
  • Eine Unfallversicherung ist vor allem dann ratsam, wenn die Möglichkeit besteht, dass Sie durch einen Unfall berufsunfähig werden.
  • Möchten Sie Ihr Hab und Gut versichern, brauchen Sie eine Hausratversicherung. Diese hilft bei Einbrüchen, Bränden oder ähnlichen, nicht selbstverschuldeten, Vorfällen. 
  • Auch eine Rechtsschutzversicherung kann ratsam sein, vor allem dann, wenn Sie einen Anwalt benötigen oder Prozesskosten auf Sie zukommen. Da die Versicherung aber nicht abgeschlossen werden kann, wenn Sie bereits mitten in einem Rechtsstreit sind und auch erst nach drei Monaten greift, sollten Sie diese rechtzeitig abschließen. 
  • Ebenso kann eine Auslands-/Reiseversicherung empfehlenswert sein, wenn Sie oft reisen. 

Unbedingt notwendig sind folgende Versicherungen: 

  • Die private Haftpflichtversicherung. Sollten Sie einer dritten Person ohne Vorsatz Schaden zufügen, greift diese Versicherung. Auch Kinder sind darüber mitversichert. 
  • Liegen keine Vorerkrankungen vor, sollten Sie unbedingt eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Ganz egal, ob Sie dann aufgrund von psychischen Problemen oder körperlichen Einschränkungen nicht mehr arbeiten können – Sie werden auf jeden Fall durch die Versicherung abgedeckt. 

Unsere Angebote für Sie

Des Weiteren gibt es selbstverständlich noch die Krankenversicherung, die gesetzlich verpflichtend ist. Die Auswahl, die man diesbezüglich hat, liegt lediglich bei der Krankenkasse und der Frage, ob privat oder gesetzlich versichert werden soll. Besitzen Sie ein eigenes Fahrzeug, ist darüber hinaus auch dafür eine Versicherung notwendig. 

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Sie mit diesen Versicherungen auf jeden Fall gut aufgehoben sind. Weiterführende Informationen, wie z.B. die Konditionen oder Kosten finden Sie bei den entsprechenden Unternehmen.