25 km

54 Jobs gefunden in halle

1

Passende Jobs zu Ihrer Suche ...

... immer aktuell und kostenlos per E-Mail.
Sie können den Suchauftrag jederzeit abbestellen.
Es gilt unsere Datenschutzerklärung. Sie erhalten passende Angebote per E-Mail. Sie können sich jederzeit wieder kostenlos abmelden.

Informationen zur Anzeige:

Direktorin / Direktor (m/w/d)
Halle (Saale)
Aktualität: 30.04.2024

Anzeigeninhalt:

30.04.2024, Franckesche Stiftungen
Halle (Saale)
Direktorin / Direktor (m/w/d)
Der Vorstand, der aus der Direktorin / dem Direktor besteht, ist neben dem Kuratorium und dem Freundeskreis der Franckeschen Stiftungen e.V. Organ der Stiftung. Er führt die laufenden Geschäfte der Stiftung im Sinne des Stiftungszwecks und die Beschlüsse des Kuratoriums aus. Der Vorstand übt die personalrechtlichen Befugnisse aus und vertritt die Stiftung gerichtlich und außergerichtlich. Das Land Sachsen-Anhalt, die Bundesrepublik Deutschland, die Stadt Halle (Saale) sowie die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, die Evangelische Kirche in Deutschland und die Evangelische Kirche Mitteldeutschland sind im Kuratorium der Stiftung vertreten. Die Stiftung wurde nach ihrer Auflösung 1946 im Jahr 1992 durch das Land Sachsen-Anhalt wiederbelebt und finanziert ihre Aufgaben seitdem mit Mitteln des Landes, des Bundes, der Stadt Halle (Saale) sowie aus Drittmitteln und Spenden. In den vergangenen 30 Jahren wurden nach und nach alle historischen Gebäude grundlegend instandgesetzt und mit neuem Leben erfüllt. Derzeit hat die Stiftung etwa 150 Beschäftigte. Der Direktorin / Dem Direktor obliegen die Führung, die Weiterentwicklung und strategische Positionierung der Stiftung. Wesentliche Schwerpunkte bilden dabei die lebendige Pflege der internationalen Beziehungen, die bundesweite Vernetzung in die Politik und die Gesellschaft, die Förderung und Initiierung der Zusammenarbeit stiftungseigener Arbeitszweige untereinander sowie mit den Partnerinstitutionen auf dem Gelände und darüber hinaus. Des Weiteren gehören die Fortsetzung des UNESCO-Antragsprozesses sowie die Ertüchtigung des Gebäudeensembles unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten zu den Arbeitsschwerpunkten der kommenden Jahre. Das 300. Todesjahr August Hermann Franckes bietet 2027 den Rahmen für ein breit gefächertes Programm mit überregionaler Ausstrahlung.
Die Bewerberin / Der Bewerber muss in der Lage sein, die Franckeschen Stiftungen verantwortungsvoll und kreativ zu führen, in der Öffentlichkeit überzeugend zu vertreten, konstruktiv und kooperativ mit unterschiedlichen Partnerinnen / Partnern zusammenzuarbeiten und die Stiftung und ihr einzigartiges Profil in der Verbindung von Kultur, Bildung, Wissenschaft und Sozialem international, bundesweit und lokal weiterhin in herausragender Weise zu positionieren. Es wird erwartet, dass die Bewerbung konzeptionelle Überlegungen zur Weiterentwicklung der Franckeschen Stiftungen beinhaltet (max. 15tsd Zeichen). Die Bewerberin / Der Bewerber muss darüber hinaus die nachstehenden Voraussetzungen erfüllen: erfolgreicher Abschluss eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums (Mastergrad oder gleichwertig); mehrjährige berufliche Erfahrung im Leitungsbereich und der Repräsentanz von kulturellen Einrichtungen im In- bzw. im Ausland, möglichst in verschiedenen Institutionen; mehrjährige berufliche Erfahrungen in der Personalführung, möglichst in verschiedenen Funktionen; Erfahrung bei der Steuerung und Weiterentwicklung von Verwaltungsabläufen, insbesondere bei Haushalt und Personal vorzugsweise im öffentlichen Sektor; fundierte Erfahrungen im Kulturmanagement; fundierte Erfahrungen im Museums- und Ausstellungswesen; sehr gute Kenntnis der aktuellen Kulturlandschaft und ihrer Diskurse; fundiertes Fachwissen in der Geschichte des langen 18. Jahrhunderts; Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln; verhandlungssicheres Englisch; Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit christlichen Kirchen. Erwartet wird eine Persönlichkeit mit ausgeprägten analytischen und konzeptionellen Fähigkeiten, Organisationstalent, Durchsetzungsfähigkeit, Verhandlungsgeschick und einer hohen Sozialkompetenz. Ein hohes Maß an Einsatzfreude und Belastbarkeit einschl. der Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten, ggf. auch über einen normalen Arbeitstag hinaus, sowie ein kooperativer und integrierender Arbeits- und Führungsstil werden ebenso vorausgesetzt wie die Kenntnisse der örtlichen Gegebenheiten oder die Bereitschaft, sich diese anzueignen. Dazu erscheint eine Wohnsitznahme in der Stadt Halle bzw. der näheren Umgebung als wünschenswert. Wünschenswert sind zudem: Promotion; Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement Erfahrung in der Umsetzung von Bauprojekten; Erfahrung in der Vereinsarbeit und mit Ehrenamtlichen; Kenntnisse mindestens einer weiteren Fremdsprache.

Berufsfeld

Bundesland

Standorte